LAMELLENFENSTER

Lamellenfenster werden zur Verwendung als natürliches Lüftungssystem in Fassaden eingesetzt. Das Lamellensystem bietet neben seinen flexiblen Abmessungen eine Reihe von Vorteilen für modere Gebäude, bei denen eine gute Aerodynamik, gute akustische Eigenschaften und gute Isolierungen gefordert sind.

Aufgrund der thermischen Trennung der Rahmen- und Flügelprofile und dem Einbau von Isoliergläsern mit Füllungen bis 32 mm Gesamtstärke und U-Werten bis 1,1 W/m²k (je nach Ausführung) ergeben sich hervorragende Wärmeisolierwerte. Durch die Bedienung über Handhebel, Knickkurbelstange, Pneumatikzylinder oder Stellmotor (24 V oder 230 V) ist es möglich, die Lamellenfenster dort einzusetzen, wo es für die Be- und Entlüftung am effektivsten ist. Mit Pneumatik oder Stellmotor ausgestattete Fenster können über eine zentrale Steuerung gesteuert, und über einen Wind- und Regensensor bei schlechtem Wetter automatisch geschlossen werden. Da Lamellenfenster keinen Durchstieg bieten, können sie auch zur Nachtauskühlung von Gebäuden eingesetzt werden.

Geprüft als NRWGs gemäß DIN EN 12101-2 werden die Fenster jedoch nicht nur zur Lüftung eingesetzt. Voll in das Brandschutzkonzept integriert, können sie als Zuluftflächen, oder als NRWG selber eingesetzt werden. Dies macht Sinn in Treppenhäusern oder in den unteren Etagen mehrstöckiger Gebäude.

Die Lamellenfenster sind durch das MPA NRW geprüft und haben folgende Klassifizierungen:

  • In Funktionalität klassifiziert als Re 1000 mit Doppelfunktion Typ B
  • Für Windlast klassifiziert als WL 3000
  • In Wärmebeständigkeit klassifiziert als B 3004
  • Brandstoffklasse E

EAL AUSSTELLLAMELLE

Die Besonderheit der EAL Ausstelllamelle besteht darin, dass die Lamellen komplett nach Außen öffnen und eine selbsthemmende Verriegelungstechnik besitzen. Optisch besticht die Konstruktion durch ihre flächenbündige  Ganzglasoptik. Rahmen und Flügel bestehen aus thermisch getrennten Aluminiumprofilen mit einer Rahmenbautiefe von 171 mm und einer Rahmenansichtsbreite innen von 60 mm. Die Ansichtsbreite der senkrechten Flügel beträgt
65 mm. Zur Montage ist ein Adapterprofil bereits am Element montiert. Mögliche Größen auf Anfrage.

Lamellen:
Die Lamellen bestehen ebenfalls aus thermisch getrennten, stranggepressten Aluminiumprofilen.
Eine 2- oder 3-fach-Isolierverglasung nach Wahl ist bis zu einer Gesamtglasstärke von 38 bis
46 mm möglich.

Dichtungen:
Zwei auf Langlebigkeit ausgelegte Dichtebenen mit einem speziellen TPE/PP-Aufbau.
Technische Werte geprüft nach DIN EN 12101-2:2003:
• Aerodynamik: Cv = 0,53- 0,58 (ÖW80°)*
• Standsicherheit unter Windlast: WL 2500
Technische Werte geprüft nach DIN EN 14351-1:2006+A1:2010:
• Schlagregendichtheit nach DIN EN 12207: Klasse 9A
• Fugendurchlass nach DIN EN 12208: Klasse 4
* in Abhängigkeit von Ausführung und Größe

Mögliche Größen auf Anfrage.

Link zu Systemschnitten EAL Ausstelllamelle

TGL ISO SLP BT 50 / 60

Die hochwertige Metalloptik dieses hochisolierenden Lamellenfenstersystems resultiert aus seiner flächenbündigen Bauform. Fensterrahmen und Lamellen bestehen aus thermisch getrennten Aluminiumprofilen mit einer Rahmenbautiefe von 50 oder 60 mm und eine Rahmenansichtsbreite von 38 mm. Das TGL ISO SLP hat eine Zulassung als NRWG nach DIN EN 12101-2:2003.

Lamellen:
Die Lamellen bestehen aus thermisch getrennten stranggepressten Aluminiumprofilen mit
Höhen (ohne Rahmen) von 174, 192, 200, 211, 275 oder 344 mm.
Gesamtstärke der Lamellen: BT50 – 38 mm, BT60 – 48 mm.

Dichtungen:
Seitlich mit Bürstendichtung
Waagerechte Profilstöße mit Bürsten- und EPDM-Dichtung
Technische Werte geprüft nach DIN EN 12101-2:2003:
• BT50 – Aerodynamik: Cv = 0,54 – 0,60 (ÖW78°)*
• BT60 – Aerodynamik: Cv = 0,48 – 0,52 (ÖW64°)*
• Standsicherheit unter Windlast: WL 3000
• Funktion bei Niedrigtemperaturen: T-20*
* in Abhängigkeit von Ausführung und Größe

Technische Werte geprüft nach DIN EN 14351-1:2006+A1:2010:
• Schlagregendichtheit nach DIN EN 12207:
BT50 – Klasse 7A
BT60 – Klasse 7A
• Fugendurchlass nach DIN EN 12208:
BT50 – Klasse 4
BT60 – Klasse 4
• Windwiderstand nach DIN EN 12210:
BT50 – Klasse C5
BT60 – Klasse C5

Weitere technische Werte:
• Pendelschlagversuch mit 900 Joule (absturzsicher)
Weitere technische Werte auf Seite 2.
Mögliche Größen:
Minimale Rahmenbreite = 300 mm
Maximale Rahmenbreite = 1800 mm (breitere Elemente nur mit Teilung durch Mittelpfosten)

Link zu Systemschnitten TGL ISO SLP 38 BT50
Link zu Systemschnitten TGL ISO SLP 48 BT60

STG ISO 36 BT 50

Mit seiner hochwertigen Ganzglasoptik dient dieses Lamellenfenster zum flächenbündigen Einsatz in Glasfassaden. Fenster- und Lamellenrahmen bestehen aus thermisch getrennten Aluminiumprofilen mit einer Rahmenbautiefe von 50 oder 60 mm und einer Rahmenansichtsbreite von 38 mm. Die Ansichtsbreite der senkrecht stehenden Lamellenprofile von innen beträgt 33 mm, des waagerechten Lamellenstoßes von innen 66 mm. Das STG ISO hat eine Zulassung als
NRWG nach DIN EN 12101-2:2003.

Lamellen:
Diverse Isolierverglasungen nach Wahl bis zu einer 3-fach-Isolierverglasung mit U-Werten bis
0,5 W/m²K. Lamellenhöhe variabel: 120 – 400 mm
Gesamtstärke der Lamellen: 42 mm (bei einer 6 mm starken Außenscheibe)

Dichtungen:
Seitlich mit Bürstendichtung
Waagerechte Profilstöße mit Bürsten- und EPDM-Dichtung
Technische Werte geprüft nach DIN EN 12101-2:2003:
• BT50 – Aerodynamik: Cv = 0,53 – 0,58 (ÖW78°)*
• BT60 – Aerodynamik: Cv = 0,47 – 0,51 (ÖW64°)*
• Standsicherheit unter Windlast: WL 2500
• Funktion bei Niedrigtemperaturen: T-20*
* in Abhängigkeit von Ausführung und Größe

Technische Werte geprüft nach DIN EN 14351-1:2006+A1:2010:
• Schlagregendichtheit nach DIN EN 12207:
BT50 – Klasse 4A
BT60 – Klasse 7A
• Fugendurchlass nach DIN EN 12208:
BT50 – Klasse 3
BT60 – Klasse 4
• Windwiderstand nach DIN EN 12210:
BT50 – Klasse C2
BT60 – Klasse C5

Weitere technische Werte:
• BT50 – Luftschalldämmung nach DIN EN ISO 717-1: 41 dB*
• Ballwurfsicherheit nach DIN 18032-3: Ballwurfsicher
• Einbruchhemmung nach DIN EN 1627: BT60 – RC2
• Pendelschlagversuch mit 900 Joules: absturzsicher

Mögliche Größen:
Minimale Rahmenbreite = 300 mm
Maximale Rahmenbreite = 2000 mm (breitere Elemente nur mit Teilung durch Mittelpfosten)

Link zu Systemschnitten STG ISO 36 BT50
Link zu Systemschnitten STG ISO 46 BT60

TGL ISO 24 BT 50 / 32 BT 60 / 60UM

Dieses System vereint die Vorteile wärmeisolierter Systeme mit ästhetischer Ganzglasoptik. Fenster- und Lamellenrahmen bestehen aus thermisch getrennten Aluminiumprofilen mit einer Rahmenbautiefe von 50 oder 60 mm und einer Rahmenansichtsbreite von 38 mm. Dabei hat das System nur einen vertikalen Rahmenanteil mit einer Ansichtsbreite von
33 mm ohne horizontales Flügelprofil. Das GG ISO hat eine Zulassung als NRWG nach DIN EN 12101-2:2003.

Lamellen:
Die Isolierverglasung nach Wahl wird in ein seitliches Einfassprofil eingepasst.
Gesamtstärke der Lamellen : BT50 – 24 mm, BT60 – 32 mm
Lamellenhöhe BT50 variabel: 120 – 300 mm
Lamellenhöhe BT60 variabel: 200 – 350 mm

Dichtungen:
Seitlich mit Bürstendichtung
Waagerechte Profilstöße mit Bürsten- und EPDM-Dichtung
Technische Werte geprüft nach DIN EN 12101-2:2003:
• BT50 – Aerodynamik: Cv = 0,54 – 0,61 (ÖW78°)*
• BT60 – Aerodynamik: Cv = 0,49 – 0,55 (ÖW64°)*
• Standsicherheit unter Windlast: WL 3000
• Funktion bei Niedrigtemperaturen: T-20*
* in Abhängigkeit von Ausführung und Größe

Technische Werte geprüft nach DIN EN 14351-1:2006+A1:2010:
• Schlagregendichtheit nach DIN EN 12207:
BT60 – Klasse 4A
Fugendurchlass nach DIN EN 12208:
BT60 – Klasse 4
Windwiderstand nach DIN EN 12210:
BT60 – Klasse C2
Weitere technische Werte:
• Pendelschlagversuch mit 900 Joules: absturzsicher

Mögliche Größen:
Minimale Rahmenbreite = 300 mm
Maximale Rahmenbreite BT50 = 1400 mm (NRWG 1000 mm)
Maximale Rahmenbreite BT60 = 1500 mm (breitere Elemente nur mit Teilung durch Mittelpfosten)

Link zu Systemschnitten GG ISO 24 BT50
Link zu Systemschnitten GG ISO 32 BT60

TGL ISO 44 BT 70 HI

Das TGL ISO stellt die thermisch getrennte Variante des NTL dar. Fenster- und Lamellenrahmen bestehen aus thermisch getrennten Aluminiumprofilen mit einer Rahmenbautiefe von 50, 60 oder 70 mm. Das TGL ISO hat eine Zulassung als NRWG nach DIN EN 12101-2:2003.

Lamellen:
Paneel oder Isolierverglasung nach Wahl bis zu einer 3-fach Isolierverglasung.
Gesamtstärke der Lamellen: BT50 – 24 mm, BT60 – 32 mm, BT70 – 44 mm.
BT50 Lamellenhöhe variabel: 120 – 400 mm
BT60 / BT70 Lamellenhöhe variabel: 200 – 400 mm

Dichtungen:
Seitlich mit Bürstendichtung, waagerechte Profilstöße mit Bürsten- und EPDM-Dichtung

Technische Werte geprüft nach DIN EN 12101-2:2003:
• BT50 – Aerodynamik: Cv = 0,56 – 0,61 (ÖW78°)*
• BT60 – Aerodynamik: Cv = 0,50 – 0,56 (ÖW64°)*
• Standsicherheit unter Windlast: WL 3000
• Funktion bei Niedrigtemperaturen: T-20*

Technische Werte geprüft nach DIN EN 14351-1:2006+A1:2010:
• Schlagregendichtheit nach DIN EN 12207:
BT50 – Klasse 6A
BT60 – Klasse 7A mit zusätzlicher Dichtung
• Fugendurchlass nach DIN EN 12208:
BT50 – Klasse 3
BT60 – Klasse 4 mit zusätzlicher Dichtung
• Windwiderstand nach DIN EN 12210:
BT50 – Klasse C2
BT60 – Klasse C5 mit zusätzlicher Dichtung
Weitere technische Werte:
• Luftschalldämmung nach DIN EN ISO 717-1:
BT50 – 38 dB*
BT60 – 39 dB*
• Einbruchhemmung nach DIN EN 1627: BT60 – RC2 / BT70 – RC3
• Ballwurfsicherheit nach DIN 18032-3: beim BT60 gegeben
• Pendelschlagversuch mit 900 Joule (absturzsicher)
* in Abhängigkeit von Ausführung und Größe

Mögliche Größen:
Minimale Rahmenbreite = 300 mm
Maximale Rahmenbreite = 2000 mm (breitere Elemente nur mit Teilung durch Mittelpfosten)
Beim BT60 und BT70 maximale Rahmenbreite bis 2500 mm mit Tandemsteuerung oder doppelwirkendem Motor möglich.

Link zu Systemschnitten TGL ISO 24 BT50
Link zu Systemschnitten TGL ISO 32 BT60

GG ISO 24 BT 50 / 32 BT 60

Das TGL ISO stellt die thermisch getrennte Variante des NTL dar. Fenster- und Lamellenrahmen bestehen aus thermisch getrennten Aluminiumprofilen mit einer Rahmenbautiefe von 50, 60 oder 70 mm. Das TGL ISO hat eine Zulassung als NRWG nach DIN EN 12101-2:2003.

Lamellen:
Paneel oder Isolierverglasung nach Wahl bis zu einer 3-fach Isolierverglasung.
Gesamtstärke der Lamellen: BT50 – 24 mm, BT60 – 32 mm, BT70 – 44 mm.
BT50 Lamellenhöhe variabel: 120 – 400 mm
BT60 / BT70 Lamellenhöhe variabel: 200 – 400 mm

Dichtungen:
Seitlich mit Bürstendichtung, waagerechte Profilstöße mit Bürsten- und EPDM-Dichtung

Technische Werte geprüft nach DIN EN 12101-2:2003:
• BT50 – Aerodynamik: Cv = 0,56 – 0,61 (ÖW78°)*
• BT60 – Aerodynamik: Cv = 0,50 – 0,56 (ÖW64°)*
• Standsicherheit unter Windlast: WL 3000
• Funktion bei Niedrigtemperaturen: T-20*

Technische Werte geprüft nach DIN EN 14351-1:2006+A1:2010:
• Schlagregendichtheit nach DIN EN 12207:
BT50 – Klasse 6A
BT60 – Klasse 7A mit zusätzlicher Dichtung
• Fugendurchlass nach DIN EN 12208:
BT50 – Klasse 3
BT60 – Klasse 4 mit zusätzlicher Dichtung
• Windwiderstand nach DIN EN 12210:
BT50 – Klasse C2
BT60 – Klasse C5 mit zusätzlicher Dichtung
Weitere technische Werte:
• Luftschalldämmung nach DIN EN ISO 717-1:
BT50 – 38 dB*
BT60 – 39 dB*
• Einbruchhemmung nach DIN EN 1627: BT60 – RC2 / BT70 – RC3
• Ballwurfsicherheit nach DIN 18032-3: beim BT60 gegeben
• Pendelschlagversuch mit 900 Joule (absturzsicher)
* in Abhängigkeit von Ausführung und Größe

Mögliche Größen:
Minimale Rahmenbreite = 300 mm
Maximale Rahmenbreite = 2000 mm (breitere Elemente nur mit Teilung durch Mittelpfosten)
Beim BT60 und BT70 maximale Rahmenbreite bis 2500 mm mit Tandemsteuerung oder
doppelwirkendem Motor möglich.

Link zu Systemschnitten TGL ISO 24 BT50
Link zu Systemschnitten TGL ISO 32 BT60

GG SCHUPPE BT 50 / 60

Durch rahmenlose, punktförmig gelagerte Glaslamellen genügt dieses Ganzglassystem einem hohen Anspruch an Transparenz. Die Überlappung der Lamellen verschafft dem Fenster eine schuppenförmige Optik. Der Rahmen besteht aus stranggepressten Aluminiumprofilen mit einer Rahmenbautiefe von 50 oder 60 mm und einer Rahmenansichtsbreite von 38 mm. Das GG Schuppe hat eine Zulassung als NRWG nach DIN EN 12101-2:2003.

Lamellen:
Die Lamellen bestehen aus punktgehaltenen Ganzglas-Scheiben als Einfachverglasung aus ESG-Glas mit umlaufend polierten Glaskanten.
Glasstärken: BT50 – 6, 8 oder 10 mm, BT60 – 12 mm
Lamellenhöhe BT50 variabel: 120 – 300 mm
Lamellenhöhe BT60 variabel: 200 – 300 mm

Dichtungen:
Seitlich mit Filz- und Bürstendichtung, Rahmendichtung aus Silikon

Technische Werte geprüft nach DIN EN 12101-2:2003:
• BT50 – Aerodynamik: Cv = 0,52 – 0,59 (ÖW78°)*
• BT60 – Aerodynamik: Cv = 0,48 – 0,54 (ÖW64°)*
• Standsicherheit unter Windlast: WL 1500
* in Abhängigkeit von Ausführung und Größe

Mögliche Größen:
Minimale Rahmenbreite = 300 mm
Maximale Rahmenbreite BT50 = 1500 mm (1400 NRWG)
Maximale Rahmenbreite BT60 = 1800 mm
(breitere Elemente nur mit Teilung durch Mittelpfosten)

Link zu Systemschnitten GG Schuppe BT50
Link zu Systemschnitten GG Schuppe BT60

GG STUFENSTOß BT 50 / 60

Ein Ganzglassystem, dass durch rahmenlose, punktförmig gelagerte Glaslamellen nicht nur einem hohen Anspruch an Transparenz genügt. Eine stufenförmige Überlappung der horizontalen Glaskanten sorgt zudem für eine flächenbündige Optik. Die Rahmenkonstruktion besteht aus stranggepressten Aluminiumprofilen mit einer Rahmenbautiefe von 50 oder 60 mm und einer Rahmenansichtsbreite von 38 mm. Das GG Stufe hat eine Zulassung als NRWG nach
DIN EN 12101-2:2003.

Lamellen:
Die Lamellen bestehen aus einer punktgehaltenen Zweifach-VSG-Verglasung (TVG- oder ESGScheiben)
mit umlaufend polierten Glaskanten. Die Glaslamellen werden standardmäßig mit Achslagerung geliefert.
Gesamtglasstärken: BT50 – 8 mm, BT60 – 12 mm
Lamellenhöhe variabel: 120 – 300 mm

Dichtungen:
Seitlich mit Filz- und Bürstendichtung, Rahmendichtung aus Silikon
Technische Werte geprüft nach DIN EN 12101-2:2003:
• BT50 – Aerodynamik: Cv = 0,52 – 0,59 (ÖW78°)*
• BT60 – Aerodynamik: Cv = 0,48 – 0,54 (ÖW64°)*
• Standsicherheit unter Windlast: WL 1500
* in Abhängigkeit von Ausführung und Größe

Mögliche Größen:
Minimale Rahmenbreite = 300 mm
Maximale Rahmenbreite BT50 = 1500 mm (1400 NRWG)
Maximale Rahmenbreite BT60 = 1800 mm
(breitere Elemente nur mit Teilung durch Mittelpfosten)

Link zu Systemschnitten GG Stufe BT50
Link zu Systemschnitten GG Stufe BT60

GG SK 30 BT 50 / 60

Neben dem hohen Anspruch an Transparenz durch rahmenlose, punktförmig gelagerte Glaslamellen liefert das Ganzglassystem eine flächenbündige Optik. Die Rahmen bestehen aus stranggepressten Aluminiumprofilen mit einer Rahmenbautiefe von 50 oder 60 mm und einer Rahmenansichtsbreite von 38 mm. Das GG SK30 hat eine
Zulassung als NRWG nach DIN EN 12101-2:2003.

Lamellen:
Die Lamellen bestehen aus punktgehaltenen Ganzglas-Scheiben als Einfachverglasung aus ESG-Glas mit umlaufend polierten Glaskanten. Die horizontal laufenden Glaskanten haben eine 30° Gehrungen.
Glasstärken: BT50 – 6, 8 oder 10 mm, BT60 – 12 mm
Lamellenhöhe variabel: 120 – 300 mm

Dichtungen:
Seitlich mit Filz- und Bürstendichtung, Rahmendichtung aus Silikon
Technische Werte geprüft nach DIN EN 12101-2:2003:
• BT50 – Aerodynamik: Cv = 0,52 – 0,59 (ÖW78°)*
• BT60 – Aerodynamik: Cv = 0,48 – 0,54 (ÖW64°)*
• Standsicherheit unter Windlast: WL 1500
* in Abhängigkeit von Ausführung und Größe

Mögliche Größen:
Minimale Rahmenbreite = 300 mm
Maximale Rahmenbreite BT50 = 1500 mm (1400 NRWG)
Maximale Rahmenbreite BT60 = 1800 mm
(breitere Elemente nur mit Teilung durch Mittelpfosten)

Link zu Systemschnitten GG SK30 BT50
Link zu Systemschnitten GG SK30 BT60

GG VORSATZ

Mit einer hohen Flexibilität in der Konstruktion und im Glasaufbau eignet sich diese Sonderkonstruktion vor allem für die Anwendung in Zweite – Haut – Fassaden. Punktgehaltene, übereinanderliegende Glaslamellen werden mittels schwenkbaren oder festen Edelstahlkonsolen an einer bauseitigen Unterkonstruktion befestigt. Die technische Realisierung erfolgt nach
Kundenerfordernissen. Die Beschläge sind in Edelstahl ausgeführt. Die Bedienung erfolgt über einen Elektromotor (24V oder 230V) mit der Schutzklasse IP 65. Das Edelstahl wird elektropoliert oder glasperlgestrahlt. Zur Montage dient eine Sonderadaption auf Stahlschwerter.

Lamellen:

Die Lamellen aus VSG-Scheiben bestehen aus zweifach ESG-H- oder zweifach TVG-Scheiben nach Statik oder ESG-H.

S 200

Das S200 stellt eine wirtschaftliche Lösung für den industriellen Einsatz als Zuluftsystem dar, das darüber hinaus zur Verschattung oder als Sichtschutz eingesetzt werden kann. Der Rahmen besteht aus stranggepressten Aluminiumprofilen mit einer Rahmenbautiefe von 50 mm und einer Rahmenansichtsbreite von 38 mm. Das S200 hat eine Zulassung als NRWG nach DIN EN 12101-2:2003.

Lamellen:
Die Lamellen bestehen aus stranggepressten Aluminiumprofilen mit einer Höhe von 200 mm.
Das S-förmige Lamellenprofil ermöglicht einen variablen Achsabstand von 120 – 180 mm.
Dadurch kann die Rahmenhöhe den Erfordernissen angepasst werden.

Technische Werte geprüft nach DIN EN 12101-2:2003:
• Aerodynamik: Cv = 0,55 – 0,57 (ÖW78°)*
• Standsicherheit unter Windlast WL 3000
* in Abhängigkeit von Ausführung und Größe

Mögliche Größen:
Minimale Rahmenbreite = 300 mm
Maximale Rahmenbreite = 1800 mm
(breitere Elemente nur mit Teilung durch Mittelpfosten)

Link zu Systemschnitten S200

AWW 320 & AWW 550

Als Zulufteinheit konzipiert bieten diese Systeme ein Optimum an Wetterschutz und Schalldämmung mit Werten bis 16 bzw. 24dB. Zargenprofile und Lamellenprofile bestehen aus stranggepressten Aluminiumprofilen. Formblechteile dienen zur Aufnahme des Dämmpaketes aus Aluminium. Als optionaler Kleintierschutz dient ein Edelstahlgewebe mit einer Maschenweite von 10 x 10mm. Die Profile werden eloxiert, pulver- oder nasslackbeschichtet nach RAL, NCS,
DB oder Sonderfarbtönen.

Lamellen:

Die Lamellen bestehen aus ESG- oder TVG-Scheiben als Einfachverglasung mit einer Stärke von 6, 10 oder 12 mm (bei 12mm Bautiefe = 60mm). Die Glaskanten sind umlaufend poliert. An der Ober- und Unterseite hat die Lamelle eine Schräge von 30°.